4500– 2500 v. Die vier Veden bilden den Grund­ stock der heiligen Überlieferungen. War sie Heilige Schrift im heutigen Sinne, und wie wurde sie benutzt? “Diu heilige schrift ruofet alzemâle dar ûf, daz der mensche sin selbes ledic werden sol. In den Smriti erzählen weise Menschen Geschichten über die Götter. Veden sind heilige Schriften der Hindus. innerlich «gehörten» Schriften, und die also Smriti, später aufgezeichnete oder «erin­ nerte» Schriften. Sie sind in zwei Gruppen unterteilt, in die Shruti und in die Smriti. Chr.) Sie enthalten sehr alte Lieder, Gedichte und Geschichten der Hindus. die wichtigste heilige Schrift des Hinduismus. Neben schriftlichen Zeugnissen gibt es auch mündlich tradierte Texte. Am ältesten … Diese Schriften und Texte haben z. Sie enthalten die Botschaften von den Göttern. und die eine Bibel oder eine andere heilige Schrift als die alleinig wahre Wahrheit in die Hand nehmen, um Ihnen aus der Logik beweisen zu wollen, dass man nur durch Glauben an ein exklusives Weltbild ... Shruti, Sarosha, Vak Devi, bden es tsig, bhaja-dhyan B. eine rituelle Funktion, enthalten religiöse Ideen und Konzepte, und viele von ihnen werden als heilig angesehen. Sie gehören zu den Shruti. Ein Teil des Mahabharata ist die Bhagavad Gita, sicherlich der bekannteste Text Indiens bzw. Regelwerk für alle Hindus -andere Religionen werden geachtet und respektiert - Frauen muss sich an Verhaltenskodex (Manu) halten Übersetzer (Heilige Schriften)‎ (2 K, 13 S) Seiten in der Kategorie „Heilige Schriften“ Folgende 21 Seiten sind in dieser Kategorie, von 21 insgesamt. Shruti (Sanskrit, f., श्रुति, śruti, wörtlich: „das Gehörte“) bezeichnet im Hinduismus die Schriften, die die zeitlose Offenbarung berichten und daher unbedingt verbindlich sind. Ramayana – das Leben Ramas. In diesem 24.000 Verse umfassenden Epos wird die Lebensgeschichte von Sri Rama beschrieben, als Autor wird der Rishi Valmiki genannt. Schriften des Hinduismus bezeichnet die Literatur des Hinduismus, die in den hinduistischen Traditionen eine religiöse Funktion hat. Sie gelten als Weisheiten, die von keinem menschlichen Verfasser stammen, sondern die Rishis (mythische Weise) „gehört“ oder von der göttlichen Sphäre empfangen haben. -Shruti= heilige Schrift -Glaube an Wiedergeburt (Reinkarnation) -kein einheitliches Gottesbild 2. ethische Grundsätze - 4 Lebensstadien, müssen durchlaufen werden für Erlösung -„Sanatana Dharma“ = allg. Die Shruti sind Hindus besonders wichtig. Dazu gehören auch die ältesten Schriften des Hinduismus, die Veden. Passages of the text are found in numerous Hindu texts, such as in the widely translated Bhagavata Purana, which is the most popular Purana, where verses 8.2 to 8.4 of Avadhuta Gita appear as verses 11.11.29-11.11.31 as one example. Wan als vil dû dînes selbes ledic bist, als vil bist dû dînes selbes gewaltic, und als vil dû dînes selbes gewaltic bist, als vil dû dînes selbes eigen, und als vil dû dîn eigen bist, als … Knauf: Man wird sich eine Schriftrolle in mehreren Exemplaren denken müssen. Eure Fragen zu den Heiligen Schriften der HINDUISMUS - HEILIGE SCHRIFTEN Shruti - Smriti In klassischer Auffassung kann man die vedischen Hymnen-sammlungen, frühen Ritualtexte und Opferkommentare (Brahmanas) sowie die Upanishaden zum vedischen Schrift-tum zählen, das als shruti („Gehörtes“) bezeichnet wird, sie werden als direkt geoffenbarte heilige Schriften angesehen. Avadhuta Gita Wikipedia | en.wikipedia.org. Hindus haben viele heilige Schriften. Shruti, das heisst von den Sehern der vedischen Periode (ca.