Die Laienspieler unter der Regie von Rolf Rudolf spielen für Sie in
diesem Jahr das Stück mit dem Titel:

„Die Geierwally
Ein Klassiker in drei Akten

2018 neu in Szene gesetzt von Sigrid Ellenberger


Zum Inhalt
Die Bauerstochter Walburga Stromminger, genannt die Geierwally, lebt Ende des 19. Jahrhunderts in den Tiroler Alpen. Seit ihrer Kindheit leidet sie unter ihrem gewalttätigen Vater, der ihre harten Züge wesentlich prägt. Nur in Gegenwart von Joseph Hagenbach zeigt sie zärtliche Gefühle, denn sie ist in ihn verliebt. Doch ihr Vater zwingt sie den groben Vinzenz Gellner zu heiraten. Als Wally sich jedoch dem Willen des Vaters widersetzt, verbannt er sie von seinem Hof. Verzweifelt flüchtet Wally auf einen Gletscher. Nach dem Tod ihres Vaters scheint der Weg zu Joseph frei zu sein, doch dieser demütigt sie beim Dorffest vor allen anderen. Gekränkt und in der festen Überzeugung, dass Joseph die Magd Afra liebt, will Wally den stolzen Joseph töten lassen.Aber der Anschlag misslingt und Wally bereut ihre Entscheidung. Da offenbart Joseph ihr ein Geheimnis und alles ändert sich.

Das Theaterstück basiert auf dem gleichnamigen Roman von Wilhelmine von Hillern aus dem Jahr 1875. Zeitgenössische Erzählungen über eine Tirolerin, die für diese Zeit ungewöhnlich emanzipiert und mutig war, inspirierten die Autorin zur Figur der Geierwally. Die (wahre) Geschichte wurde bis heute mehrmals verfilmt und auf unzähligen Theaterbühnen aufgeführt.

Die Theatergruppe Mittelstenweiler spielt das Stück nach der neuen Bearbeitung von Sigrid Ellenberger.