mfg da muss ich dir zustimmen wenn du fachabi machst kannste leider nur an einer fachhochschule studiern , wechsel doch auf eine gesamtschule un dann machste da das abi weiter Das alles muss man berücksichtigen, wenn man sich die Frage stellt, ob man tatsächlich das Abitur, über den relativ komplizierten, da langwierigen zweiten Bildungsweg machen will, da dies letztlich davon abhängt, ob man tatsächlich ein so ausgeprägtes Interesse für einen bestimmten Studiengang oder auch eine bestimmtes Vorwissen dessen überhaupt hat. Klasse bin, zählt mein FORQ bzw. musst du wissen aber ich denke eher nicht, dass du mit dem gymi abi … Eine Freundin sagte mir, dass man erst Fachabi machen kann und sich dann für ein weiteres Jahr an einem Berufskolleg bewerben kann, unzwar mit der Vorraussetzung, dass man den Mindestschnitt von 2,5 erreicht und zusätzlich 2 Fremdsprachen, die man gelernt hat, vorlegen muss. Wenn man 2 Jahre auf einer Berufskolleg Fachabitur macht, kann man dann 1 Jahr vollabi machen? So kann man sagen, - selbst auch wenn man das Abitur hat, dass man längst nicht für jeden Studiengang befähigt wäre, und x-beliebig "egal was" studieren könnte. Ich werd bald an ne normale Uni gehen. Leute, die nach der 12 mit einem solchen Zeugnis abgehen, könnten aber ihre Schulausbildung auch evtl. Hallo, ich möchte unbedingt ein Realabschluss mit Qualifikation haben, um ein VollAbi machen zu können, hab aber leider nur ein Realabschluss :-( Jetzt will ich unbedingt wissen, wo ich mein Q nachholen kann außer wieder die 10 klasse an meiner Schule zu wiederholen? Bereits ein Durchschnitt im guten Zweierbreich wäre da nicht mehr ausreichend. Eine lineare Erörterung ist also immer eine einseitige Argumentation, in der es darum geht, den Leser von deiner Meinung zu überzeugen. Kann mir jemand sagen, was mich erwartet und soll ich doch lieber Vollabi mach wieder fortsetzen, indem Fernschulen akzeptieren das fachgebundene Abi meistens für eine große Auswahl an Studiengängen. Möglichkeit zum Wechseln von ABI in den BlueStacks-Einstellungen ... Android erkennt das Application Binary Interface (ABI) des Geräts und lädt die entsprechenden Bibliotheken zur Ausführung der Anwendungen. Er ist zwar nicht verpflichtet, beide Sprachen bis zum Abitur zu führen, aber er sollte eine der Sprachen so beherrschen, dass sie ihm keine Probleme bereitet. Klasse für die allgemeine Hochschulreife ns Auge fassen zu können. Fachabi. Bei uns (Sonderregelung) ist das Fachbi 1,5 Jahre, das Abi läuft über 3 Jahre. Das ist zwar nicht ganz falsch, als sich ein Student in der jeweiligen Materiei in sehr viele Dinge eindenken muss, und wirklich auch bereit sein muss, sich praktisch fast Tag und Nacht nur noch mit der Materie zu beschäftigen, und sie so viel wie möglich darüber zu lesen, - und zwar nicht nur das, was im Unterricht gefordert oder erwartet wird. Machs an der FH wo du meißt eh guten Praxisbezug bekommst (was ein pluspunkt gegenüber Unis ist). Verschiedene Fernschulen bereiten per Fernstudium auf die staatlichen Prüfungen vor. Selbst auch wenn man ein Abitur hat kann man nicht egal was automatisch studieren, selbst auch, wenn Formel die allgemeine Hochschulreife egal welches Studium zunächst erlauben würde. Man braucht auch eine 2te Fremdsprache (Spanisch lern ich auch zum glück in meiner klasse) Also meine Hauptfrage wäre hierzu, ob die noten wirklich eine Rolle spielen, natürlich mit einem abschluss, um nach dem Fachabi ins Volle Abi zu wechseln? Das allerdings nur unter bestimmten Vorraussetzungen. Klasse abhängt. Klicke auf Jetzt … Was man aber sicherlilch sagen kann, ist, dass, als Mindestanforderung für das Gymnasium, erwartet können werden müsste, dass der jeweilige Kandidatin mindestens eine der beiden Sprachen, Englisch oder Französisch, relativ gut beherrschen sollte. Die textgebundene Erörterung Im Gegensatz zur linearen Erörterung, die dir lediglich eine Fragestellung vorgibt, ist die Grundlage einer textgebundene Erörterung – der Name sagt es schon – ein Text. auch Bewerber mit Fachhochschulreife an Universitäten für den Bachelorstudiengang zugelassen. Momentan mache ich Fach-Abi im Bereich Physik, mein Zeugnis vom 11.2 hat mir aber deutlich gezeigt das, dass nicht meine Stärke ist und mir haben schon viele geraten aufs Gymnasium für ein normales Abi zu wechseln. Wenn man also das Ganze erst von Null erlernt, dürfte dies bereits zu wenig sein, und nicht zum Erfolg führen. Dieser Notendurchschnitt ist also entscheidend, und er bestimmt über den gesamten weiteren Bildungsweg. Natürlich in einer Berufskolleg. Ich sage dies auch nur deshalb, weil ich seinerzeit das Abitur erworben habe natürlich, auf dem Gymnasium, mit der Durchschnittsnote 2,1, und später auch ein Studium ziemlich gut abgeschlossen habe, und zwar auf dem direkten Bildungsweg sozusagen, also ohne Umweg. F(Abi) 2013. Von der Fachhochschulreife lässt sich daher nicht springen zum allgemeinen Abitur. Dann braucht das -nach Adam Ries- noch 1 Jahr bis zum allgemeinen Abitur. Hallo, ich persönlich glaube nicht, dass man von der 12. Dennoch stellt es ein teilweises Problem dar, da eben Didaktik an der Uni teilweise sehr mangelhaft ist, und alles irgendwie durch Wunder erwartet wird. und welche Themen kommen vor? Warum funktioniert convert2mp3net nicht mehr. Natürlich erlaubt die allgemeine Hochschulreife bzw. Viele Studienfächer erfordern einen Durchschnitt von 1,0 bis 1,5, was nur absolute Überflieger schaffen, und obendrein vielleicht auch nur Leute, die sich in absolut günstigerweise in Szene zu setzen wissen in der Oberstufe. Stimmt das aber auch alles? Darüber hinaus muss ich auch noch sagen, dass selbst auch das Abitur bzw die allgemeine Hochschulreife, nicht eine Art "Wundermittel" ist, mit dem man quasi "alles" studieren könnte, - wie einige glauben. Klasse wiederholen, in der Hoffnung, dass man dann den Notendurchschnitt schaffen würde, um den weiteren Gang 11. bis 13. ein toller Physiker wird also nicht zwangsläufig ein gutes Sprachstudium hinlegen, genausowenig, wie ein Sprachspezialist jemals in einem naturwissenschaftlichen Studiengang glänzen würde. Es hiesse in diesen Fällen vielmehr nur, dass die entsprechenden Begabungen dann multipel sind, und die jeweiligen Leute eine sehr breitgefächerte Begabung haben, oder sehr breit gefächerte Interessen). Es unterscheidet sich damit von der Von Abi zu Fachabi wechseln Hey, ich gehe auf ein Wirtschaftsgymnasium in die 11 Klasse. Es gibt also sozusagen fast keine Didaktik, es wird auch vielmehr erwartet, dass die Leute es irgendwie "von selbst" erlernen oder wissen - so ist auch ein häufiger Slogan von manchen Hochschullehrern, "Studium ist Selbststudium". es sei denn, das Kind leidet und ist komplett überfordert. Einfach blauäugig " mit irgendetwas" zu beginnen, - nur weil man das Abitur hat, - dürfte komplett sinnlos sein. Diese Vollzeit-Schulform ermöglicht es den Kollegiaten, sich zu 100 % auf die Schulausbildung zu konzentrieren. Und dies kann, - wenn ich die Sache richtig sehe, - auch nicht dadurch abgeändert werden, dass scheinbar die Fachhochschulreife dann mit offenbar überragenden Erfolg abgeschlossen wird, was im übrigen unwahrscheinlich wäre, wenn bereits der Realschulabschluss nicht mit überragendem Erfolg abgeschlossen wurde. ), Bachelor of Time: Zeitmanagement im Studium, Thermodynamik - Volumenänderung bei isothermer Zustandsänderung. Dennoch bedeutet das nicht, dass nicht einige Leute das Abitur gemacht hätten, und auch nicht überzeugt davon gewesen wären, - so habe ich neulich sogar in der Bild davon gelesen, dass es einen Arzt gab, der auf dem zweiten Bildungsweg in Medizin studiert hat, und der kein Abitur hatte. Schüler von Gymnasien mit einer vertieften Ausbildung müssen zusätzlich zu oben genannten Leistungskursfachkombinationen einen dritten Leistungskurs belegen. Da ich jetzt in der 11. Nochmals, ich habe nie gesagt, dass dies auf alle zu trifft, aber es ist nachweislich so, dass sich Schüler, die das Bundesland wechseln in Richtung BW oder Bayern, wesentlich schwiergier tun im Abi, im Fachabi als in ihren ursprünglichen Bundesländern und teilweise führt dies dazu, dass sie die Schulform wechseln müssen. Klasse möglich? Nichts ist augeschlossen ;-). Und dieses Vorurteil könnte teilweise sogar dazu führen, dass Eltern ihre Kinder zwingen, ein bestimmtes Fach zu studieren, nur weil sie selbst meinen, dass es angeblich erfolgreich sei, ohne dass die Kinder je Kenntnisse davon gehabt hätten, oder eine Vorstellung vom eigentlichen Fach oder ein Interesse dafür. ), Elektrotechnik/Informationstechnik - Angebot für Frauen - (B.Eng. Mehr Informationen zu den Studienprofilen bei, Elektrotechnik/Informationstechnik (B.Eng. Dies alles sind daher die Fragen, die sich konkret stellen, auch wenn sie fast von keinem angesprochen werden, weil man gerne diese Art Illusion aufrechterhält, "jeder kann alles studieren, egal wie", und die Freiheiten und Möglichkeiten seien scheinbar unendlich, das ist aber nicht so. ( Mein notendurchschnitt im ersten Jahr war 3,5. In Anbetracht dessen, wie riesig die einzelnen wissenschaftlichen Disziplinen sind, ist dies sicherlich nachvollziehbar. Das ist aber zunächst nur eine formale Gegebenheit, und ob man dann tatsächlich ein Studium erfolgreich abschließt, hängt von vielen weiteren Faktoren ab, darunter auch überhaupt der die Durchschnittsnote im Abitur, und daneben auch die Vorkenntnisse im jeweiligen Fach. Und zwar deshalb nicht, weil die Fachhochschulreife sozusagen eine Art "abgespecktes oder spezialisiertes" Abitur ist, welches das Studium dann einer bestimmten Bandbreite von Fächern erlaubt - aber welches letztlich vom Ausgang des Notendurchschnitts in der 10. Was die "Sprachfrrage" betrifft, so hat sich über die Jahre und Jahrzehnte sicherlich auch einiges verändert für die Fächerwahl in den Gymnasien und indirekt auch die Anforderungen für das Abitur. Ich hab schon mehrmals meinen lehrer gefragt, aber der lacht einfach und denkt ich schaffe das nicht^^ er redet einfach um den heißen brei, wie schwer es wird etc. Realschulabschluss als ungültig. Phasmophobia: Wie können Probleme mit der Spracherkennung gelöst werden? ansonsten bekommst du nur die fachgebundene hs-reife. Außerdem komme ich aus NRW. Berufskolleg NRW. Bereits dies zeigt den wesentlichen Level der Spezialisierung der jeweilige Studienfächer. Über einen Zeitraum von zwei bis dreieinhalb Jahre (in Abhängigkeit von den Grundvoraussetzungen) steht die Erlangung des Abiturs im Fokus. Re: Wo melde ich, dass ich per PN gestrohmannt werde..... Re: Ist es möglich ohne Bafög zu studieren . Dieser führt daher zwangsläufig nicht auf die allgemeine Hochschulreife. Fremdsprache (ab Klassenstufe 8). Ich spreche hier jedoch von den faktischen Gegebenheiten, theoretisch natürlich ist es so, dass jemand mit einem Abitur "angeblich alles" studieren könnte, dann wäre es aber so, dass wir alle Überflieger wären, und alle Studiengänge eben gleichzeitig machen könnten, wir könnten mit einem Studium der Medizin, Sprachen und alles Mögliche studieren. Gibt ja noch die "Fernschule" bei der du dein Abitur nachholen kannst. Diese Möglichkeit eignet sich entweder für Schüler nach dem erfolgreichen Abschluss der 10. Falls deine Schule eine 13. Um die allgemeine Hochschulreife zu erlangen, führen sprichwörtlich viele Wege nach Rom – vom Realschulabschluss zum Abitur ist einer davon. Das alles muss man berücksichtigen, wenn man sich die Frage stellt, ob man tatsächlich das Abitur, über den relativ komplizierten, da Landwehr jährigen zweiten Bildungsweg machen will, da dies setzt sich davon abhängt, ob man tatsächlich ein so ausgeprägtes Interesse für einen bestimmten Studiengang oder auch eine bestimmte Bewegung oder Vorwissen dessen überhaupt hat. Mein Durschitt war 2,2 im Zeugnis der Klasse 9. Sagen wir mal ich bewerbe mich mit meinem Fachabitur Zeugnis und gehe dann trotzdem in die 13. A-125476-40. Ich hab Fachabi Wirtschaft gemacht, während alle meine Freunde "normales" Abi gemacht hatten. Hat glaub ich auch was mit der einstellung zu tun. ich wollte mich bald bewerben und einer der Voraussetzungen ist das man das Fachabitur (Nach der 12) oder das Vollabitur (Nach der 13) hat. Nicht schön, aber kann notwendig und ggf. Trotzdem würde ich gerne mein Vollabi machen. Ich will unbedingt mein Vollabi machen habe aber Angst das ich es nicht schaffe. Klasse Fachhochschulreife automatisch auf den Bildungsgang für das Vollabitur wechseln kann. Das ist zwar nicht ganz falsch, als sich ein Student in der jeweiligen Materiei in sehr viele Dinge eindenken muss, und wirklich auch bereit sein muss, sich praktisch fast Tag und Nacht nur noch mit der Materie zu beschäftigen, und sie so viel wie möglich darüber zu lesen, - und zwar nicht nur das, was im Unterricht gefordert oder erwartet wird. Selbst also auch, wenn man die Fachhochschulreife recht gut abschließt, ist dies letztlich ein Ausbildungsgang, der letztlich auf den Ergebnissen der 10. Denn letztlich stellt sich bei dem Anstreben des Abiturs noch eine völlig andere Frage, ich spreche hier jetzt natürlich von der allgemeinen Hochschulreife, auf die sich die Frage hier bezog. Nach dem Bachelor hast du dort dann gleichzeitig auch automatisch deine allgemeine Hochschulreife (sprich abi) erworben und kannst an die uni deiner wahl wechseln und dort master machen. Eigentlich ist Vollabitur mein Ziel doch viele haben mir Angst gemacht, dass ich das nicht schaffen würde, da es ein rissen unterschied wär. Und das wusstest du ja anscheinend nicht alles selber... Dieses Forum wird mit der freien Software Phorum betrieben. Und auf welche Schule muss ich dann gehen ? Damit ihr mich einbisschen einschätzen könnt, bei meinem jetzigen Halbjahren Zeugnis habe ich ein 1,6er durchschnitt und beherrsche 3 Fremdsprachen und bin 15. Das ist auch eine Tatsache, die auch - fast - niemand bestreiten würde. Deswegen geht man immer noch nicht 4 Jahre zum Abendgym. Es wird also mit der allgemeinen Hochschulreife keine Befähigung für "egal welches Studienfach" gleichzeitig vermittelt oder gegeben, da man trotz allem davon ausgehen muss, dass auch für die Aufnahme eines Hochschulstudiums sehr spezialisierte Kenntnisse letztlich notwendig sind, und in relativ kurzer Zeit diese Kenntnisse noch weiter vervollständigt, vertieft, und abgefragt werden. Kann ich jetzt noch von meiner derzeitigen Berufsschule zu einem Gymnasium für ein normales Abi wechseln? Wenn ja was steht mir dann bevor z.B Klasse wiederhollen? letztlich wird man also nur für das befähigt sein, was man auch im Abitur ganz besonders gut abgeschlossen hat, oder für Fächer, die den Fächern sehr nahe waren, die man im Abitur gut abgeschlossen hat.. Beispielsweise also, wenn man sehr gut in Physik, Chemie, Biologie und Mathematik war, dass man danach aller Wahrscheinlichkeit auch eher ein Medizinstudium abschließen könnte. Ist das wahr das ich dann mit einem guten Zeugniss Durschnitt vom Fachabitur zum Vollabitur wechseln kann oder mit einem anderen Weg? Das hat nicht faktisch mit dem Intelligenzlevel der jeweiligen Leute zu tun, wohl aber mit dem konkreten Wissenstand der jeweiligen Materie, - die sehr umfangreich sein kann, und in nichts mit einer Berufsschule oder einem Akademie wissen vergleichbar ist, und vor allem auch nicht Unterrichtsähnlich vermittelt wird - bekannt sind einigen vielleicht die "Repetitorien" bei den Juristen, das heißt, es gibt massenhaft private Anbieter, die dann versuchen, diesen Unterricht nachzuholen, wir in der Uni kaum stattfindet, und der für viele nicht ausreicht - aber auch mit der Tatsache, dass gerade in Deutschland der Unterrichtsbetrieb einen Uni "kein eigener Unterrichtsbetrieb" ist, das heißt es wird den Leuten sozusagen nicht "mit dem Löffel oder Pipette eingeträufelt", was sie lernen müssen, sie müssen es quasi alles selbst lernen. Nur dann wird er letztlich in der Materie sicher sein, und einen Großteil seines Faches überhaupt erlernt haben. Ob sich dies überhaupt lohnt, ist eine völlig andere Frage. Jetzt hole ich dieses Jahr mein Fachabi nach ( auf einem Berufskolleg) . @kojari War das selbe als ich von der 9ten zum Real wechseln wollte, die lehrer glauben einfach nicht dran, ist auch lauch. Auch darüber redet man nicht, über das Schicksal derAbsolventen der Studiengänge. Klasse oder für Personen, die auf dem Zweiten Bildungswegihr Abitur nachholen möchten. Bei uns ist es definitiv so, dass man nach dem Grundstudium bereits fachgebundene Hochschulreife hat und an die Uni wechseln kann. Leider habe ich mein Qualifikation um eine Note nicht bekommen. Wenn ich mein Studium trotzdem nicht bereue, so deshalb, weil es immer mein Wunschstudium war, und die Materie meines absoluten Interesses, die ich studiert habe, und selbst heute hoffe ich noch, dass ich sie vielleicht irgendwann gewinnbringend einsetzen kann könnte. Klasse weil mir die Schule und die Klasse einfach garnicht liegt.Hatte im ersten Halbjahr 180 Fehlstunden und davon die hälfte unentschuldigt. Hast du also nach dem Fachabi bereits einen Arbeitsplatz gefunden, kannst du deinem Arbeitgeber treu bleiben und dich nebenbei weiterentwickeln. Das alles muss man dabei bedenken, und deshalb erwähne ich dies und sage, in den meisten Fällen ist es wohl so, dass die Eltern schon irgendetwas ähnliches gemacht haben, und die Leute nur daher eine wirkliche und intensive Vorstellung von dem Fach haben, und auch entsprechende Vorkenntnisse. Natürlich kannst du nach dem Fachabi das allgemeine Abitur machen - du musst nur aus Bayern oder NRW kommen ;-) Bin momentan auch auf der FOS - Sozialwesen. Dennoch, das muss ich hier erwähnen, hat mir das Studium überhaupt nichts gebracht, ich habe einen sehr schwierigen Berufsweg gehabt, obwohl ich mit sehr guten und guten Noten mein Studium abgeschlossen hatte. Bereits ein Durchschnitt im guten Zweierbreich wäre da nicht mehr ausreichend. Mit fachabi abi zu machen ist sinnlos. Ob sich dies überhaupt lohnt, ist eine völlig andere Frage. Denn noch mal jetzt 2 jahre für das abi das ist mir zu lange. Dennoch bedeutet das nicht, dass nicht einige Leute das Abitur gemacht hätten, und auch nicht überzeugt davon gewesen wären, - so habe ich neulich sogar in der Bild davon gelesen, dass es einen Arzt gab, der auf dem zweiten Bildungsweg in Medizin studiert hat, und der kein Abitur hatte.